Persönliche Dinge und Geschichten. Frauen aus dem VHS-Deutschkurs machen eine Ausstellung.

1

Die Frauen aus dem Deutschkurs präsentieren auf dem Tisch ihre Ausstellung. Von links nach rechts: Thomas, Hacer, Houria, Fattema, Nisreen, Narjess, Frau Meisterernst und Öznur.

 

Wichtige Dinge aus unserem Leben haben immer eine persönliche Geschichte. Das war die Idee einer Ausstellung im DRK-Kiezzentrum Humboldthain im Rahmen der Team Works Woche #2. Die Ausstellung wurde vom 18. bis 22. Juni 2018 in einem Raum des Zentrums nachmittags von 15 – 18 Uhr gezeigt und von Menschen aus dem Wedding besucht. Organisiert wurde die Ausstellung von den Sozialarbeiterinnen im Kiezzentrum Maria Meisterernst, Ruth Gassauer, Susanne Weber und Praktikantin Öznur Öztürk.

Teilnehmerinnen aus dem Elternkurs A1.2 von Thomas Magosch waren von der Idee begeistert. Sie brachten persönliche Gegenstände aus ihrem Alltag mit, die für ihr Leben eine Bedeutung haben. Im Unterricht schrieben sie dann, unter Anleitung ihres Lehrers, kleine Geschichten,  die als Textblätter mit den Objekten ausgestellt wurden.

ausstellung

In der Ausstellung sind diese Gegenstände versammelt: Ein Stiefel, ein Druckertoner, eine Uhr, ein Gebetsteppich, ein Foto vom Meer, ein Thermosbecher, eine Sporthose, ein Handy, ein Flasche Olivenöl mit Fotos einer Ölmühle, ein Stein aus Chile, das Modellauto eines Rettungs-Transportwagens, ein Anhänger vom Kontinent Afrika und eine Zeichnung mit den Porträts einer Familie. Die Geschichten dazu erzählen von sehr persönlichen Erlebnissen, Gefühlen, Ereignissen, Erinnerungen und Menschen. Die meisten Gegenstände sind auf den ersten Blick ganz alltägliche Gebrauchsgegenstände. Aber in Verbindung mit den Texten gewinnen sie eine große Bedeutung.

Schön, dass die Frauen aus dem Deutschkurs sich an dieser Mitmach-Ausstellung zum Thema “Wer sind wir im Wedding?” beteiligt haben. Ihnen ist es gelungen, die Betrachter zum Nachdenken anzuregen.

 

B L O G - Archiv

Elternakademie Projekt-Archiv